siju snacks siju snacks

Wir sind längst auf dem Weg. Die Arbeitswelt bleibt im Wandel. Nach „Lebenslangem Lernen“ und „Globalisierung“ sind „Kampf um Fachkräfte“ („War for Talents“), „Open Innovation“ und „Crowd Sourcing“ diskutierte Stichworte. Die Wissensgesellschaft beschleunigt sich nachhaltig. Nur wer die Zeichen der Zeit erkennt, hat eine Chance zur rechtzeitigen Reaktion. Wäre anzumerken: Manche klinken sich aus. »

Wie viel Ihrer persönlichen Realität ist real? Leben Sie schon auch in einer „Augmented Reality“, in der das wahre Leben mit Hilfe technisch gelieferter Substanz (!?) erweitert oder ergänzt wird? Omnipotente und hochgradig vernetzte Systeme erschließen uns neue Welten und Wahrheiten. Zur Präsentation fehlt uns eigentlich nur noch das funktionierende Hirn-Implantat für die direkteste Einbindung. »

Alles für die Welt: Die schönsten Beziehungen und die erfolgversprechendsten Netzwerke, die liebenswertesten Verbindungen. Die Marktkapitalisierung von Google, Apple und Facebook beträgt z. Zt. ca. 500 Mrd. $. Börsenwerte sollen die Bewertungen der Zukunftsfähigkeit von Unternehmen spiegeln. Profis glauben also, dass sich diese Geschäftsideen erfolgreich weiter treiben lassen. Spüren sie Grenzen? »

Die Welt hat sich gedreht: Was man sich fragt, was man wissen sollte. Die aktuellen Veränderungen unseres Lebensalltages, des Wirtschaftens, der Informationsbeschaffung etc. sind gerade in den Schwellensituationen schwer einzuschätzen. Die Informationskultur ist deutlich von Affinitäten und Vorurteilen geprägt. Hier haken wir ein. »

Ich möchte die snacks nicht! Abbestellen!
.

Leider ist die Welt dann doch noch komplizierter. Die Konkurrenzsituationen verschärfen sich hier durch das Fortpflanzungsverhalten der Mitteleuropäer in den letzten 30 Jahren (generativ nix los), unsere EU-Gesellschaften altern zunehmend. Die Globalisierung führt zu Arbeitsplatzverlagerungen („einfache Arbeit“ verschwindet aus Europa), der gestiegene Druck am Arbeitsplatz erzeugt Burnouts und innere Kündigungen. Auf der anderen Seite haben wir gesunde, dynamische, erfahrene, aktive Pensionäre bzw. Rentner und gleichzeitig technische Lösungen (Web, smarte PCs etc.), die die weltweite, blitzschnelle Kommunikation ermöglichen: Aufgaben werden der „World Crowd“ via Web-Ausschreibung zur Bearbeitung angeboten, vergeben, gelöst/getan und auf gleichem technischem Weg geliefert und gezahlt. Das Prinzip "Open Innovation" ergänzt das neue Arbeitsleben um virtuelle Teams, die sich als Problemlöser branchenübergreifend und international anbieten. Besonders hier sehen wir neue Chancen: Unternehmen brauchen „Ihre Köpfe“, aber was spricht z. B. gegen die Option, bei notwendigerweise schlanken Entwicklungsabteilungen für klar umrissene Fragestellungen zukünftig noch mehr auf externe High Potentials zurückzugreifen? Unternehmen müssen einen „neuen Mix für Innovation“ lernen und neben diesen rettenden, externen Ressourcen (Crowd, Open Innovation, Interimsmanagement, neue Kooperationsformen) das eigene Team pflegen und auf kluge Art neue Kollegen gewinnen. Das muss übrigens beides kommuniziert werden - und genau das ist unsere Stärke.

I scream in Pokeville. Ice cream in Pokeville: Die Anwendungsideen und –umsetzungen sind vielfältig. Von der Arbeitsorganisation bis zur Unterhaltung, von Forschungsfragen bis zu mehr oder weniger nützlichen Ergänzungen für den Alltag oder den nächsten Urlaub (Mobisodes, Handyroman, Serviceszenarien, Augmented Retail und vieles andere mehr). Für den Handel - sprich den Kunden - werden (noch) intensivere Erlebnisse prognostiziert, entwickelte Welten, in denen der Konsument noch mehr seiner Rollenbezeichnung gerecht wird (vgl. z. B. Trendbüro, Hamburg). Wir sehen hier das Risiko „Information Overload“: Es wird die affinen Kunden geben – aber schon jetzt schaltet ein großer Teil des Potenzials einfach ab. Die zukünftig erfolgreichen Formen der Kommunikation werden nicht bloß technologisch aufgesattelt sein können. Merke: Unter dem gestopften Hirn ist ein paralysierter Mensch. Und wenn dessen Selbstschutzmechanismen aktiviert wurden, passiert einfach nichts mehr. Da gehen möglicherweise selbst beste snacks ins Leere. (Apropos: Sind Sie noch dabei? 1 x klicken für’s Mailsystem und 1 x klicken für den Versand Ihrer Signatur und dann die/der Erste sein und wir schenken eine sommerliche Erfrischung: Schmeckt z. B. nach Zitrone. Der Rechtsweg ist übrigens ausgeschlossen. Wie immer.)

Zurücklehnen ... ein Buch ... aber virtuell. Über Zukunft und „Augmented Reality“: www.poke-ville.com. Der Autor Jürgen Mayer H. gewann übrigens kürzlich den „Audi Urban Future Award“. Gratulation! „1984“ war auch mal ein Buch über die ferne Zukunft.

Die zwei Antwortvarianten scheinen gleichermaßen denkbar. „Ja“, weil die Menschheit erkennt, was da passiert und sich a) verweigert, sich b) enge Grenzen setzt oder c) die großen Brüder subversiv auf falsche Wege leitet. „Nein“, weil das noch nie so recht geklappt hat: Apple plante möglicherweise den Verkauf des Wissens über deine Lebenswege und Aufenthalte, Google füllt vielleicht Kassiber mit deinen Interessen (auch diskrete) und Facebook nutzt eventuell deine Freundschaft und deine Offenherzigkeit. Die Börsen glauben an das „Nein“ - und genau deshalb entwickeln sich die Werte, sprich steigende Kurse. Bliebe noch die Alternative, dass die Menschheit sich teilt: Die Gruppe, die es einfach tut, und die, die sich pfiffig verweigert und die, die sich völlig verweigert. Statt iHöre was mit Android (ist ‚offen’, hat aber auch Mutter-Google), statt Google vielleicht AltaVista, Metager o. w. a. i. und statt Facebook vielleicht ein kleinere Lösung? Das Generieren von Wissen über jeden von uns bleibt attraktiv. Wir müssen uns alle dazu irgendwie verhalten – und tun das bereits jetzt – für’s Netz oft unvergesslich übrigens. Das sind Formen der Vorratsdatenspeicherung. Bedenke, wir sind auch neugierig. Das gehört zu unseren Aufgaben!

Unsere konzeptionellen Beratungen für und mit Kunden sind i. d. R. absolut individuell. Aber es lassen sich natürlich durch Analysen grundsätzliche Merkmale und Trends herauslesen, die wir wiederum Ihnen zugänglich machen wollen. Hinter den folgenden Headlines stecken Infoveranstaltungen, Workshops und ganz persönliche Beratungssituationen:

Rufen Sie uns an! +49 7531 – 81200 oder senden Sie eine kurze Mail. Wir klären, was wann für Sie organisiert werden kann oder bereits geplant ist. Das Leben bleibt spannend: Wenn sich was ändern soll, muss sich was ändern.

Diese snacks machen Appetit! Wer sollte sie noch lesen? Geben Sie den Tipp einfach weiter: Einige snacks sind auf unserer Website zu finden und eine kurze Nachricht genügt, um in den Verteiler aufgenommen zu werden.

Diese Information (Newsletter) ist für Kunden, Partner und Interessenten der siju business networks GmbH. Wir freuen uns über die Resonanz, danken herzlich und versprechen, uns auch in Zukunft ausschließlich um spannende Themen zu bemühen. Aber unsere Welt ist so vielfältig, dass die Kunst wohl eher in einer treffenden Auswahl besteht. Wir wollen Sie auf keinen Fall mit dieser Informationssendung belästigen. Gegebenenfalls entschuldigen wir uns hiermit ausdrücklich. Ihre Abbestellung löscht Ihre Daten automatisch, wenn Sie die Routine mit Ihrer Empfängeradresse anstoßen.

Gegebenenfalls wird in diesen snacks auf fremde Websites verlinkt. Die Nutzung dieser Links erfolgt uneingeschränkt auf eigenes Risiko. siju übernimmt keine Verantwortung oder Haftung für den Inhalt, die Verfügbarkeit und die Benutzung dieser Links/Seiten.